Samstag, 25. Juli 2015

Samstag ist Serientag: Awkward - bin das ich?

Mitten in der Prüfungsphase und nach mehreren Wochen gefüllt mit 8-stündigen Lernorgien für Physik und Chemie brauche ich eine Ablenkung. Was zum Runterkommen, Mitfiebern und Entspannen - was leichtes eben. Mein Kopf raucht förmlich und ich habe gemerkt, dass es keinen Sinn hat bis fünf Minuten vor der Klausur zu Pauken, irgendwann muss schließlich auch mal gut sein! Ich hab' also beschlossen mir ein bisschen Freizeit zu gönnen und gerade abends verbringe ich diese ganz gerne mit einer guten Serie und einem leckeren warmen Tee. 'Awkward' war meine ausgewählte Serie, einfach mal ins Blaue hinein, denn ich hatte keinen blassen Schimmer um was es gehen würde. Schon vor zwei Jahren hatte ich diese Serie von einer Freundin empfohlen bekommen, da ich mich aber ungern an Sendezeiten anpasse, habe ich natürlich jeden Mal versäumt mal reinzuschalten und mir eine Meinung zu bilden. Vor ein paar Tagen wurde ich erneut auf die Serie aufmerksam gemacht und darauf, dass man sie ja auch online anschauen könnte, wann und wo man mag. So weit hatte ich in meiner vom Lernen hervorgerufenen geistigen Umnachtung natürlich nicht gedacht - absoluter Tunnelblick.
Wie sollte es anders sein, zwei Stunden später saß ich gemütlich auf meinem Bett, die Physikunterlagen in sicherer Entfernung verbannt - ich hatte schon genug getan - eine Apfelschorle auf dem Tischchen neben mir und ließ mich einfach auf die noch unbekannte Sere auf meinem Laptop ein. Meinen Fernseher hab' ich schon vor Wochen abgebaut und aus meinem Zimmer in den Abstellraum verbannt, jetzt schaue ich nur noch was ich wirklich sehen möchte und das ist im Moment: Awkward!





Schaut euch unbedingt mal den Trainer an, auf Youtube findet man einige, nur zur ersten Staffel konnte ich leider keinen anständigen auf deutsch finden, I'm sorry.
Was mich an der Serie besonders begeistert, ist dass es irgendwie oft überzogene Teenieserie ist, aber mit besonderen Extras: die Oberzicke ist nicht dünn, blond und doof, selbst wenn man denkt man wüsste wie die Serie endet, kommen immer wieder kleine Wendungen und es bleibt spannend. Ungelogen hatte ich den von vorne herein unrealistischen Vorsatz nur eine Folge pro Tag zu schauen. Als Belohnung sozusagen. Des Öfteren wurden daraus wie erwartet mal drei, mal vier Folgen mehr. Ein weiterer Vorteil ist eben, dass eine Episode nur 20-25 Minuten dauert, man kann auch mal zwischendurch eine schauen, ohne dass man direkt eine Stunde Zeit 'verliert'.
Einziger Nachteil meiner Meinung nach: durch das hohe Suchtpotential der Serie verliert man tatsächlich auch mal zwei Stunden ohne dass man etwas davon mitbekommt.
Mittlererweile bin ich leider schon am ende der bisher verfügbaren Folgen angekommen - und habe von vorn begonnen. Ich fühle mich so unglaublich wohl während ich vorm Laptop sitze und meiner vermeintlichen Doppelgängerin Jenna (Ashley Rickards) zuschaue, wie sie die Eskapaden ihres Lebens mehr oder weniger meistert. Schon mehrere Freunde bemerkten mehr oder weniger nebenbei, dass ihr der Hauptdarstellerin äußerlich, sowie auch vom Charakter her ziemlich ähnlich bin und ich muss sagen: ja ich habe mich direkt mit Jenna und ihren Gedanken identifizieren können, dass es aber so krass ist, hätte ich nicht von Anfang an bemerkt.

Zum Inhalt: Im Grunde geht es um ein heranwachsendes Mädchen auf einer amerikanischen Highschool, das bisher immer eher eine Außenseiterin war. So weit so gut. Nun ist Jenna ein bisschen tollpatschig und es passiert ein Unfall, der sie in der Öffentlichkeit als potentielle Selbstmörderin darstellt. Ab diesem Zeitpunkt ist sie schulweit bekannt und mal mehr, mal weniger beliebt - und das bringt so einige Schwierigkeiten mit sich, die sie im Laufe der Serie und des Älterwerdens meistern muss.

Für alle dir jetzt neugierig oder gar süchtig geworden sind, so wie ich, denen möchte ich gleich eines mit auf den Weg geben. Momentan gibt es vier Staffeln der Serie Awkward, insgesamt ca. 60 Folgen. Ich war bis zu letzten Episode der 4. Staffel fest in dem Glauben, dass die Serie dort zu Ende ist und ein Happy End auf mich wartet. Fehlanzeige! Ich bin fast verzweifelt, weil ich ja ganz dringend wissen musste, wie es weitergeht mit Jenna, Matty, Tamara und Co. Dann kam aber die rettende Information: In den USA erscheint die 5. Staffel schon am 31. August 2015 - das ist gar nicht mehr soooo lange und ich freue mich riesig darauf.

Bis dahin brauche ich aber noch Lückenfüller... Semesterferien und so. Wenn ihr Ideen habt, welche Serie ich mir als nächstes anschauen soll, immer her damit :)

Ich hoffe ich habe euch ein bisschen neugierig gemacht, schaut mal rein - es lohnt sich wirklich!
Habt ein schönes Wochenende,

Svenja♥



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wie freuen uns über euer Feedback ♥