Montag, 26. Oktober 2015

MusicMonday #10


Hallo ihr Lieben,
heute nochmal ein Music Monday für euch.

Am letzten Wochenende gab es ein Erstiwochenende von meinem Studiengang und einen Abend saßen wir am Lagerfeuer. Einer aus der Fachschaft hatte seine Gitarre dabei und hat ein bisschen gespielt für uns. Nicht jeder konnte den Text von den Liedern, also hat hauptsächlich er gesungen.
Irgendwann hat er dann dieses Lied angestimmt. Jeder hat mit gesungen und es war ein unglaublich schöner Moment.
Hier also für euch: Hallelujah von Jeff Buckley.


Bin ich die Einzige, die dabei einfach immer Gänsehaut bekommt?

Ich hoffe, ihr hattet einen schönen Start in die Woche.

Sarah

Montag, 19. Oktober 2015

MusicMonday #9



Hallo ihr Lieben,

ja ich melde mich zurück, nachdem ich in ein eigenartiges Wachkoma gefallen bin, als ich meinen Stundenplan gesehen hab. Nein, Spaß beiseite, ist grade einfach viel auf einmal nach so langer Zeit Nichtstun - Freiheit ist 'ne Hure - Freizeit auch!

Für heute hab ich euch ein Lied rausgesucht, das ziemlich unbekannt ist, von einer Band die noch unbekannter ist, aber umso genialer! Milliarden. Eigentlich mag ich nicht, wenn Geheimtippbands bekannt werden, weil sie dann ja keine Geheimtipps mehr sind. Aber die Jungs hätten das sowas von verdient. Ich liebe das Gefühl das in der Musik steckt, die Stimmen und das Zusammenspiel der beiden, einfach der Hammer.

Ist übrigens der Titelsong zu 'Tod den Hippies!! Es lebe der Punk' und falls ihr es noch nicht wisst - ich bin absoluter Wilson Gonzalez - Narr. Ein Grund mehr den Film jetzt anzuschauen.
Hört euch den Song an. Und vielleicht noch einen zweiten ;)


Viel Spaß dabei und einen guten Start in die Woche.
Svenja

Sonntag, 11. Oktober 2015

Selbstständig. Erwachsen.


Ich wollte immer groß sein. Selbstständig. Erwachsen.
An meinem 15. Geburtstag wollte ich unbedingt 16 werden, an meinem 16. dann so schnell wie möglich 18. Vielleicht liegt das daran, dass ich immer das Küken war in meiner Klasse. Vielleicht geht es aber auch vielen so.
An meinem 18. Geburtstag wurde mir dann auf einmal bewusst, dass ich mich ab sofort um einiges selber kümmern muss. Arzt, Auto, Bank - all' das waren nun nicht mehr die Aufgaben meiner Mutter. Natürlich hat sie mich weiterhin unterstützt, aber eben immer weniger.
Viele sagen, dass man sich abnabeln muss um selbstständig zu werden. Dass dies ein weiterer wichtiger Schritt in der Entwicklung ist. Aber muss das wirklich schon mit 18 sein? In meinem (eher älteren) Freundeskreis gibt es wenige, die bereits ausgezogen sind. Eigentlich nur einen - und der ist mindestens 2 Wochenenden im Monat zu Hause.
Bei 300 Kilometern ist das schwierig regelmäßig nach Hause zu fahren.. Machbar, aber eigentlich nicht besonders klug. Und das möchte ich auch nicht. Ich vermisse meine Mutter, meine Freunde und meinen Freund. Aber ich will es mir selbst beweisen. Mir selbst und der ganzen Welt.
Menschen haben schon so schwierige Aufgaben gemeistert, da werde ich es auch schaffen für 3 Jahre hier zu wohnen. Auf mich allein gestellt. Selbstständig. Erwachsen.
In ein paar Monaten werde ich mich an die Stille gewöhnt haben. Kein Bruder, der bis Nachts Klavier spielt. Kein Kater, der laut maunzt, weil er eine weitere Portion Futter möchte. Keine Mutter, die mit einer Tasse Tee vor der Zimmertür steht.
Aber es gibt Bücher, Musik, Filme, diesen Blog. Mein Studium und bald auch neue Freunde.
In drei Jahren will ich auf diese Zeit zurück blicken und sagen, dass es toll war. Und viel zu schnell umgegangen ist.

Mein Zahnarzt sagte vor kurzem zu mir, dass das Studium nicht nur deswegen wichtig ist, weil es der Grundstein für die berufliche Zukunft legt. Diese Zeit sei ebenso wichtig für die Entwicklung des Charakters, fürs gute Erinnerungen, für Spaß. Das ist die Zeit, auf die man glücklich zurück schauen wird. Also wovor habe ich eigentlich solche Angst?
Morgen geht es für mich los. Und noch bin ich auch ziemlich nervös, aber ich glaube daran, dass sich das bald ändern wird. Schließlich bin ich doch schon groß.

Wohnt ihr noch zu Hause?

Einen schönen Rest-Sonntag ihr Lieben.
Sarah 

Mittwoch, 7. Oktober 2015

kurzes Update


Hallo Ihr Lieben,

Es tut uns schrecklich Leid, aber wir haben im Moment leider kaum Zeit uns um den Blog zu kümmern.
Ich stecke gerade in meinem Umzug und ihr könnt euch das Chaos nicht vorstellen, da wir mit der Renovierung erst in 2 Wochen weiter machen können. Ich wohne also halb auf einer Baustelle und zur anderen Hälfte bei meiner Tante... Aber hey - da wird man gleich viel kreativer was so manche Dinge angeht.
Ich bin jedenfalls fleißig am Kisten auspacken. Und auch Svenja ist zur Zeit fast nicht zu Hause.
Aber das wird sich bald wieder ändern, also habt bitte ein wenig Geduld mit uns.

Und während wir mit unseren Posts auf uns warten lassen, möchte ich euch einen anderen Blog ans Herz legen. Wie manche vielleicht mitbekommen haben, hat Katharina von The New H unseren Blog vorgestellt, worüber wir uns wirklich riesig gefreut haben. Wir mögen ihren Blog unglaublich gerne (sie ist auch schon seit Längerem in unserer Gern Gelesen Rubrik zu finden) und vielleicht habt ihr ja Lust bei der Blogvorstellung oder generell bei ihr mal reinzulesen. Es lohnt sich!

Bis hoffentlich bald,
Sarah